Die Unternehmen in Kalkar und ihren Orten

EAGO Deutschland

EAGO Deutschland hat es sich zur Aufgabe gemacht hochwertige und exklusive Badausstattungen zu produzieren. Angefangen von Badmöbeln, Armaturen und Duschen, bis hin zu Whirlpools, Dampfduschen und Saunen bietet EAGO ein perfekt auf einander abgestimmtes Sortiment. Beim Design hat EAGO sich bewusst minimalistisch und zeitlos gehalten und auf Details und perfekte Formen konzentriert. Lassen Sie sich bei Ihrer Badzimmergestaltung inspirieren!

Tischlerei Werkstatt Anton Janssen

Aus bescheidenen Anfängen hat sich die Werkstatt des Tischlereibetriebs Anton Janssen kontinuierlich weiterentwickelt. Inzwischen gibt es eine CNC-, also computergesteuerte Fräse, die nicht nur millimetergenaues Arbeiten ermöglicht, sondern die Abläufe auch sehr beschleunigt. Beides kommt dem Kunden zugute, der sich über eine schnellere Lieferung freuen kann, wobei das Produkt zudem noch einwandfrei angepasst ist.

Trotz dieser technischen Erleichterungen: Handarbeit ist nach wie vor unerlässlich und macht den Charme der fertigen Stücke aus.

Wolters Nutzfahrzeuge

Wir sind der Lösungsanbieter im Bereich Nutzfahrzeuge und Reisemobile. An unseren vier Standorten in Kalkar, Geldern, Bocholt und Krefeld bieten wir den Verkauf von Nutzfahrzeugen und Reisemobilen sowie den vollumfänglichen Service für Ihre Fahrzeuge.

Als Vertragspartner der Marken IVECO, Fiat Professional, MAN und LAIKA Caravans ist unser spezialisiertes Team Ihr idealer Ansprechpartner.

Als oberstes Unternehmensziel betrachten wir das Erreichen größtmöglicher Kundenzufriedenheit. Dabei legen wir Wert darauf, dass Sie sich stets auf Ihr Fahrzeug verlassen können.

Hotel Landhaus Beckmann

Das Landhaus Beckmann wurde 1850 gegründet und ist der älteste gastronomische Betrieb am Niederrhein. Es steht mittlerweile die 5. Familiengeneration am Steuerrad. Darauf ist das Familienunternehmen natürlich ein bisschen Stolz und die lange Tradition ist ein ganz wichtiger Teil unserer Identität.

Beckmann ist ein modernes und progressives Hotel mit großen Interesse an den neuesten Entwicklungen und mit einem starken Bedürfnis nach neuen Impulsen und Ideen.

Fatima-Kapelle

Zwischen Appeldorn und Niedermörmter, etwa 1 km abseits der alten Reeser Straße, liegt in der Bauernschaft Kiers am Fatima Weg die Fatima-Kapelle. Eine Motivtafel „aus Dankbarkeit für die Rettung in schwerer Zeit“ und der Grundstein in der Eingangshalle dieser Kapelle geben Motiv und zeitlichen Ursprung eines kleinen sakralen Bauwerks an, das am 13. Dezember 1953 vom damaligen bischöflichen Kommissar für den Niederrhein, Prälat Josef Janssen (Wesel) benediziert wurde und im Inneren eine Madonnenstatue, die Gottesmutter von Fatima, beherbergt.

Die Eheleute Theodor Wilmsen und Anna geb. Michels hatten am Karfreitag 1948 aus Dank für die Rettung von Familie und Hof in schwerer Kriegsnot ein Wegekreuz mit holzgeschnitzten Corpus errichtet. Dies geschah in Erinnerung an den fürchterlichen Front Übergang in den letzten Februartagen 1945.
Auf das flehentlich Bitten der Bäuerin Anna Wilmsen hin leisteten damals 2 deutsche Soldaten, die auf dem alten Bebberhof kampfbereit Stellung bezogen hatten, der heran rollenden britischen Panzer spitze keinen Widerstand und setzen sich, vom Gegner unentdeckt, rückwärts ab. Es fiel in der Bauernschaft Appeldorn Kiers an der Front kein Schuss. Wie durch ein Wunder kam niemand durch Kriegsgewalt zu Tode. Bange Tage und Nächte hatten die Familien in ihren Häusern und Höfen mit den einquartierten Flüchtlingen aus dem Kreis Klever Grenzdörfern hier erlebt. Das Kreuz erhielt am Fuß eine Tafel mit der Inschrift „dein Tod-unser Leben; aus Dankbarkeit für die Rettung in schwerer Zeit“.

Als Standort für das Kreuz war eine Wiesenecke am Wegesrand ausgewählt, wo 2 englische Soldaten, die beim Rheinübergang am 24. März 1945 wohl auf der rechten Rheinseite gefallen waren, für kurze Zeit (3 Jahre) bestattet lagen. Ihre sterblichen Überreste wurden dann umgebettet-, wahrscheinlich auf einen Ehrenfriedhof in England. Es ist zu vermuten, dass es sich bei dem einen gefallenen um Generalmajor Rennie handelt, von dessen Bestattung in Appeldorn „niederrheinisches Land im Krieg“ auf Seite 162 berichtet, und um seinen Sergeanten, der, zwar hier nicht genannt, aber als Gefallener der Seite seines militärischen Vorgesetzten ebenso in Appeldorn Kiers beigesetzt war. Namen und Dienstgrade waren mit Geburts- und Gefallenen Daten auf den weißen eisernen Feld kreuzen verzeichnet.

Da Wind und Wetter das Erinnerungskreuz von 1948 arg beeinträchtigte, wuchs in der Familie Wilmsen die Idee, dieses Kreuz in einer schützenden Kapelle aufzurichten. Eine mündliche Überlieferung der Vorfahren vom benachbarten „neuen Bebberhof“, der Geschwister Wessels, es habe in früheren Zeiten bereits eine Kapelle in Hof nähe gestanden, kam diesen Gedanken zur Hilfe. Zudem bezeugten Urkunden im Marienbaumer Pfarrarchiv, die im Zweiten Weltkrieg verloren gingen, die Kapelle in Kiers als einen Rastpunkt der Bochholter Kevelaer-Pilger, deren Prozessionsweg am alten Bebberhof vorbei führte. Infolge neuer Straßenführungen zu Beginn des vorigen Jahrhunderts gaben die Bochholter den alten Weg auf und verlegten die Pilgerrast nach Marienbaum. Die 1. Kapelle verlor ihre Bestimmung und wurde abgetragen.
Im Frühjahr 1953 waren seit Errichtung des Wegekreuzes 5 Jahre vergangen, als in Überlegungen mit dem Prälaten Janssen anlässlich des Marianischen Jahres 19 52/53 der Wille gereift war, die „versunkene Kapelle“ neu entstehen zu lassen und dieser unter dem Schutz der Gottesmutter von Fatima zu stellen. Architekt Dipl. Ing. Ph. Glitz (Winnekendonk-Achterhoek) fertigte die Bauzeichnung der Kapelle, die unter einem 4-seitigen Spitzdach (Zelt) eine Vorhalle und einen geschlossenen Gebetsraum umfasst. Noch im April 1953 begannen die Bauarbeiten. Von Mitte September bis Ende Oktober 1953 fuhr eine 8-köpfige Pilgergemeinschaft aus Appeldorn und Xanten in einem Kleinbus nach Fatima und holte dort eine vom Bischof von Leiria geweihte Fatima-Statue ab, die in der Kapelle als Andachtsbild aufgestellt werden sollte.

Am 13. Dezember 1953 segnete Prälat Janssen unter großer Anteilnahme der Bevölkerung die neue Kapelle ein. Er ermunterte die Gläubigen, im Anliegen des Weltfriedens und im Zeichen der Sühne die Hilfe Mariens an dieser Stelle zu erbitten. Zur Fatima-Kapelle kommen seit ihrem Weihetag wohl täglich Besucher und Beter, um den Auftrag der Gottesmutter von Fatima zu erfüllen. An allen Tagen ist die Fatimakapelle geöffnet. An den Fatima-Erscheinungstagen, jeweils dem 13. von Mai bis Oktober, ist in der Fatimakapelle um 15:00 Uhr Marienandacht und um 19:30 Uhr Abendmesse mit Predigt. Viele Neupriester feierten hier seit 1954 Primitz-Messe.

Pfeifer & Langen

Pfeifer & Langen steht und lebt für Zucker. Mit 2.445 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und etwa 860 Millionen Euro Umsatz gehört es zu den führenden Zuckerherstellern in Europa. Weit über eine Million Tonnen Zucker und Agrarprodukte wurden 2020 hergestellt – in hochmodernen, umweltschonenden Anlagen und Verfahren. Nachhaltig und im Einklang mit der Natur.

Klavierhaus am Niederrhein

Nach rund 11-jähriger Tätigkeit als Klavierbauer in einer Klavierfabrik am Niederrhein besuchte Georg Neinhuis die Meisterschule für Klavier- und Cembalobauer in Ludwigsburg. Nach dem erfolgreichen Abschluss stellte er sich am 1. April 1993 in seiner Heimatstadt Kalkar, Ortsteil Appeldorn, auf die eigenen Füße. Durch die Liebe zum Beruf, einem hohen Maß an Engagement und fachlicher Kompetenz fanden sich am ganzen Niederrhein sehr schnell Kunden. Private und öffentliche Auftraggeber sind dankbar für seine fachliche und kompetente Beratung.

In der eigenen Fachwerkstatt, dem Klavierhaus am Niederrhein werden die verschiedensten Arbeiten durchgeführt. Von der Restauration eines antiken Tafelklaviers bis hin zur Reparatur moderner Steinway Konzertflügel. Aus unserer Werkstatt kommen nur Instrumente, die sich in einem erstklassigen Zustand befinden.

Dominikaner Bongert

1453 wurde von der Klever Herzogfamilie in Kalkar ein Dominikanerkloster gestiftet, in dem etwa zehn Dominikanermönche lebten und predigten. In der Klosterkirche befanden sich bedeutende Kunstwerke, das Kloster besaß eine große Bibliothek. Nach der Säkularisierung 1802 wurden Klosterkirche und die meisten Klostergebäude abgerissen, die Kunstwerke über die Kirchen der Region verteilt. Heute erinnern nur noch die vor einigen Jahren restaurierte Mauer des Klosterbongerts und der ehemalige Fischteich an das frühere Kloster.

Haus Kemnade

Ursprünglich mittelalterlicher Rittersitz, zweigeschossiger verputzter Backsteinbau mit Walmdach und außermittigem Treppenturm an der SO-Fassade, im Kern spätgotisch, an der NW-Seite zweigeschossiger Backsteinbau mit großen Segmentbogenfenstern

Vermutlich handelt es sich bei Haus Kemnade um einen Nachfolgebau der bereits 1115 von Köln zerstörten Burg Wissel.

Burg Boetzelaer

Wo einst Dornröschen schlief, ist nach einer umfangreichen Restaurierung und Teilwiederherstellung die über 760 Jahre alte Burg Boetzelaer, in ihrer Blütezeit eine der ältesten und bedeutendsten Wasserburgen im deutsch-niederländischen Grenzraum, nicht nur für Prinzen mit dem Zauberspruch geöffnet.

Am Rande des Dorfes Appeldorn bei Kalkar, dabei sehr gut erreichbar zwischen A3 und A57 – im Grünen mit einem kleinen angrenzenden Park am Boetzelaer Meer gelegen, hat dieses historisch bedeutende Baudenkmal seine Pforten wieder geöffnet. Die Burg steht für kulturelle, denkmalverträgliche, und kommerzielle Nutzungen zur Verfügung. Für Übernachtungen in herrschaftlicher Atmosphäre, Konzerte, Festlichkeiten, Events, Tagungen, Trauungen und Hochzeitsfeiern geben die historischen Räume und die ansprechende Kulisse der Burg den passenden Rahmen.

Vereinigte Hagelversicherung VVaG

Als führender Spezialversicherer im Pflanzenbau bietet die VEREINIGTE HAGEL innovative Versicherungslösungen für eine nachhaltige Absicherung Ihres landwirtschaftlichen Betriebes gegen Ertragsverluste durch witterungsbedingte Risiken wie Hagel, Sturm, Starkregen, Frost oder Dürre.

St. Nicolai Kirche

St. Nicolai gehört zu den bedeutendsten Schatzhäusern spätmittelalterlicher Kunst in Europa. Im 15. und 16. Jahrhundert errichtete die stolze Bürgerschaft in etwas mehr als einem Jahrhundert nicht nur wichtige Bauten, wie das stattliche Rathaus und die St. Nicolaikirche, sondern stattete letztere auch mit hochrangigen Kunstwerken aus.

Mobau Hopmann

Der Baustoffhandel mit Tradition. Seit 1928 ist das Unternehmen im Bereich Baustoffe tätig und hilft professionell, kompetent und kostenorientiert ihren Kunden. Neben dem Baustoffhandel ist Mobau Hopmann als Baufachmarkt tätig und steht Ihnen gerne bei Ihrem Projekt zur Seite.

Atelier Christoph Wilmsen-Wiegmann

Christoph Wilmsen-Wiegmann lebt und arbeitet auf dem Niederheeshof in Kalkar-Appeldorn. Die Suche nach der Kulturgeschichte des Steins führte ihn durch Europa, Nordafrika, den Nahen Osten sowie Nord- und Südamerika. Nach Ausbildung und Studium war er auf Wanderschaft in Xanten, Krefeld, Düsseldorf, Bad Münster am Stein und in Carrara (Italien). Seit 1977 arbeitet er in seiner eigenen Werkstatt und hatte seitdem zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden, im Baltikum und in Italien. Seit 1982 befasst er sich mit Arbeiten für den öffentlichen Raum und ist in Sammlungen vertreten, u. a. im Museum Schloss Moyland, in der Sammlung van der Grinten, im Mönchehaus-Museum in Goslar und im Israel-Museum in Jerusalem. Der bekannte Kunstsammler und Mäzen Franz Joseph van der Grinten beschreibt die Arbeitsweise des Künstlers: „Er hat im Grunde ein strenges plastisches Konzept: Säule, Pfeiler, Tor, Kugel, Diskus, Schale, – Monolith und Reihung und übergreifender Raumbezug in der Besetzung von Punkten und Strecken im Landschafts- und Bebauungszusammenhang. Natürlich sind seine Skulpturen bearbeitete Steine. Sie sind nach Maßgabe des Handwerklichen vollendet bearbeitet, aber vor allem anderen sind es Steine an sich, denen seine Formung so etwas wie Selbstbewusstsein gegeben hat“.

Radsport Giltjes

Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts reicht die Tradition der Firma. Es gibt zahlreiche Dokumente aus der Zeit um 1860, in denen die Huf- und Wagenschmiede Giltjes erwähnt wurde. So findet man in Kirchen und öffentlichen Gebäuden am Niederrhein noch heute Gitter und Grabkreuze, die der Kunstschmiede am Hanselaer Tor in Kalkar entstammen.

Aus der Huf- und Wagenschmiede wurde in weit mehr als 135 Jahren als Familien-Traditionsbetrieb ein modernes Fachgeschäft rund ums Zweirad. Die Hanselaer Straße um 1900.

Der wichtigste Meilenstein seit der Firmengründung war der Umbau im Jahre 1993. Nach den Planungen von Klaus und Christian erfolgte der Umbau und die großzügige Erweiterung unserer Verkaufs- und Werkstatträume.

Mit der Neueröffnung und der Namensänderung der Firma in „Radsport Giltjes“ am 12. / 13. November 1993 wurde ein weiteres Kapitel der Geschichte unseres Familienbetriebes geschrieben: Mit Sohn Christian führt seitdem die fünfte Generation unseren Traditionsbetrieb am Hanselaer Tor.

Glasatelier Sabine und Harald Lucas

In dem Atelier von Familie Lucas entsteht kreative Kunst aus Glas. Die Ausstellungsfläche bietet eine bunte Vielfalt der Einzelstücke und Einblicke in das außergewöhnliche Handwerk.

Landschaftsbau Becker

Der Landschaftsbau Becker bietet umfangreiche Dienstleistungen an. Mit Gartengestaltung, Poolbau, Erdbewegungen und Baum- und Heckenpflege ist der Landschaftsbau Becker ein professioneller Partner auf diesen Gebieten.

Lohnunternehmen Johannes Janssen

Seit über 50 Jahren hat sich die Johannes Janßen GmbH und Co. KG, das als landwirtschaftlicher Lohnbetrieb mit Sitz in Kalkar-Niedermörmter gegründet wurde, zu einem verlässlichen Partner von Kommunen und Industrie in ganz Deutschland entwickelt.

Zu einem marktführenden Dienstleistungsunternehmen gereift, bietet das Unternehmen heute alle Bereiche der industriellen und kommunalen Landschaftspflege an. Ausgestattet mit einem umfangreichen und modernen Maschinenpark, einer eigenen Werkstatt und mit dem Fachwissen seiner rund 40 engagierten, festangestellten Mitarbeiter versteht es die Johannes Janßen GmbH & Co. KG täglich Kundenwünsche effizient zu erfüllen. Das Personal erfüllt durch laufende Schulungen alle behördlichen und gesetzlichen Anforderungen. Als Ausbildungsbetrieb vermitteln wir das erworbene Know-how konsequent an unsere Nachwuchskräfte weiter.

Edelobst Raadts

Bei dem Edelobst schmecken Sie, woher das Aroma kommt – mitten aus der Natur. Genauer: von einer Plantage am Griether Deich, malerisch gelegen zwischen Rhein und Wisseler See, wo unser Familienbetrieb schon seit 1946 eigenes Obst anbaut. Natürlich, liebevoll und frisch – genau wie die Region.

Lenatec GmbH

Landwirtschaftliches Lohnunternehmen mit Schwerpunkt auf die Ausbringung und den Vertrieb von Dünger.

Mühlenhof – Golf & Country Club

Neben der Tradition ist vor allem die Sportlichkeit und die Förderung des Golfspiels das Ziel. Als Club wird die Faszination des Golfsports kultiviert und eine herzliche Gastlichkeit gepflegt. Egal ob Einsteiger oder erfahrener Golfer – beim Mühlenhof finden Sie das passende Angebot und eine gepflegte Anlage in einer herrlichen Landschaft. Hier wird in sportlich familiärer Umgebung am Niederrhein nahe der holländischen Grenze gegolft. Das Restaurant des Mühlenhofs lässt mit gutbürgerlicher Küche, niederrheinischen Gerichten, köstlichen Tagesangeboten und einem monatlich wechselndem 3-Gang-Menü keine Wünsche offen.

Kolibri GmbH

Die Kolibri GmbH ist ein international agierendes Großhandelsunternehmen mit Sitz in Niedermörmter / Niederrhein. Das vielseitige Portfolio erstreckt sich von floralen Artikeln, über Dekorationsartikel bis hin zu individualisierten Anforderungslösungen.

Musik Heselmann

Die ganze Bandbreite der Musik ist hier zu finden:

– Unterhaltungsmusik & Moderation für Party’s, Betriebsfeier etc.
– DJ – Walking Act’s – Liveband – Künstlerbegleitung
– Musikunterricht für Akkordeon, Keyboard & Klavier
– Studioarbeiten im Bereich Werbemusik
– Chorleitung

Vor über 40 Jahren hat sich Heinz Heselmann nach dem Kirchenmusikstudium die Musikbranche zum Hauptberuf gewählt. 1983 wurde die Yamaha Musikschule Heselmann in Kleve gegründet. Nach dem Umzug von Kleve nach Niedermörmter hat sich das Unternehmen deutlich verkleinert und auf die Bereiche Musikunterricht für Akkordeon, Keyboard und Klavier spezialisiert.

Bühnenerfahrungen als Live-Musiker und Moderator wurden bereits seit fast 50 Jahren gesammelt und perfektioniert. Das Unternehmen bietet heute unter dem Namen “Partysound Event” eine Vielzahl von Dienstleitungen aus dem Bereich Unterhaltung und Entertainment an. Sie suchen eine zuverlässigen, kompetenten Partner für das kleine Familienfest mit einem DJ oder einem musikalischen Walking Act, das Schützenfest mit einer großen Liveband (bis zum Septett) oder ein Firmenevent mit professioneller Moderation? Sie haben die Lösung gefunden. Erfragen Sie ein Angebot!

Wunderland Kalkar

Das Wunderland Kalkar liegt unmittelbar am Rhein, an der niederländischen Grenze zu Arnheim und Nimwegen – umringt von einer facettenreichen Landschaft mit vielen charmanten Städten und Dörfern. 20 Tagungsräume, eine Ausstellungsfläche von mehr als 6.000 m² sowie 435 Hotelzimmer bieten Ihnen Möglichkeiten für Events jeden Formats. Außerdem bietet der Freizeitpark Aktivitäten für die ganze Familie.